Wels

Zurück

Wels

Welse, lateinisch Siluridae, sind eine Fischfamilie, die in Süßgewässern in Europa und in ganz Asien, mit Ausnahme Sibiriens und der Arabischen Halbinsel vorkommt.

Welse haben schuppenlose Haut und einen flachgedrückten Kopf mit breitem Maul. Sie werden, je nach Art, acht Zentimeiter bis drei Meter lang. Es gibt über 100 verschiedene Arten, die in zwölf Gattungen unterteilt sind.

Welse können erstaunlich alt werden. Das mögliche Höchstalter der Fischgattung beläuft sich auf etwa 100 Jahre, wobei das höchste dokumentierte Alter eines in Wildnis lebenden Welses bei 80 Jahren liegt.

Die Laichzeit der Welse ist abhängig von der Wassertemperatur und beginnt meist, wenn diese auf 17 bis 18 Grad Celsius angestiegen ist. Dies ist in Europa von Mai bis Juli.

Um einen erfolgreichen Fang zu erreichen, sollten Sie an Seen oder strömungsarmen Flüssen fischen. Da Welse dämmerungs- und nachtaktiv sind, empfiehlt es sich, zur späteren Tageszeit zu fischen. Zum Angeln eigenen sich besonders Fischfetzen, Bündel aus mehreren Tauwürmern und große Gummifische. Die fängigste Zeit auf Waller sind die Monate April bis Mai und August bis September.

Fishman.Club | Club für Angler, Angelvereine, Forellenseen bzw. Forellenteiche, Angelläden und Angelschulen