Stör

Zurück

Stör

Störe, lateinisch Acipenseridae, gehören zur Familie sehr großer Knochenfische.

Sie werden zwischen einem und drei Meter lang und können bis zu zwei Tonnen schwer werden. Es gibt sehr viele verschiedene Ausprägungen der Störfische. Sie haben viele verschiedene Farben, meist sind sie jedoch dunkel gefärbt. Ihre Lebenserwartung ist sehr hoch. Das höchste, festgehaltene Alter waren 118 Jahre.

Bekannt sind die Störe vor allem für ihren Kaviar.

Ihr Lebensraum ist Europa, Asien und Nordamerika. Sie befinden sich hauptsächlich in Meeren, gehen aber zum Laichen in der Zeit von Frühjahr bis Sommer in Süßgewässer. Sie sind sogenannte Wanderfische, die sich meist am Grund befinden. Anzufinden sind sie allerdings ebenso in einigen Forellenseen.

Sie ernähren sich hauptsächlich von Kleintieren, wie zum Beispiel Krebse, Würmer, Larven oder Weichtiere. Als Köder eigent sich allerdings auch Räucherlachs.

Die beste Zeit, um Störe anzufinden, sind die Sommermonate. Vor allem eigenen sich die späten Abendstunden oder die Nacht, um einen erfolgreichen Fang zu machen.

Fishman.Club | Club für Angler, Angelvereine, Forellenseen bzw. Forellenteiche, Angelläden und Angelschulen