Schuppenkarpfen

Zurück

Schuppenkarpfen

Schuppenkarpfen gehören zur Familie der Karpfen. Die Wildform, welche eigentlich im Meer vorkommt, gilt heute als gefährdet, während die Zuchtformen weltweit verbreitet sind, - mit der Ausnahme Australien.

Schuppenkarpfen sind im Vergleich zu anderen Zuchtformen der Art noch recht ursprünglich und verfügen über ein intaktes Schuppenkleid. Die Wildform stammt aus dem Kaspischen Meer, dem Schwarzen Meer, dem Aralsee und der Donau bis zu ihrer südlichen Mitte. Wie genau der Schuppenkarpfen in Europa Verbreitung fand, ist nicht geklärt; es liegt aber nahe, die Vielzahl der Fleischverbote im Mittelalter als Hauptmotiv der klerikalen Verwendung zu sehen.

Karpfen sind ausgesprochen beliebte Fische unter Anglern, da es schwere Tiere von etwa 80 cm Größe mit einem enormen Kampfgeist sind.

Schuppenkarpfen lassen sich im Frühjahr angeln, sobald das Wasser wärmer als 8 Grad ist. Die beste Zeit ist indes der Sommer und hier der Abend.

Schuppenkarpfen ernähren sich von Würmern und Kleintieren; man ködert sie am Besten mit Brot oder Mais in der Nähe eines umgestürzten Baumes.

Fishman.Club | Club für Angler, Angelvereine, Forellenseen bzw. Forellenteiche, Angelläden und Angelschulen