Saibling

Zurück

Saibling

Der Saibling, lateinisch Salvelinus fontinalis, ist ein Mitglied der Lachsfische. Der Süßwasserfisch fühlt sich auf der nördlichen Halbkugel heimisch. Es gibt zwei verschiedene, bekannte Saiblingarten: den Bachsaibling und den Seesaibling.

Ihr Körperbau ist schmal und stromlinineförmig, bei der Farbgebung werden ihm keine Grenzen gesetzt. Saiblinge werden bis zu 30 Zentimeter lang und können ein Gewicht von einem Kilogramm erreichen. Als Jungtiere sind sie in Schwärmen unterwegs, im Alter sind sie wahre Einzelgänger. Sie können ein maximales Alter von 8 bis 10 Jahren erreichen.

Ihre Laichzeit finden meist in den Wintermonaten von Oktober bis Dezember statt. Der Bachsaibling vermehrt sich zudem noch im März.

Saiblinge sind das ganze Jahr verfügbar. Besonders deswegen, da sie meist gezüchtet und in Aquakulturen gehalten werden. Sie sind meist in Forellenseen zu finden und in klaren Bächen, Seen oder Flüssen. In der Regel werden diese Süßwasserfische mit Schnellnetzten gefangen, was das Angeln erfahrungsgemäß ziemlich unkompliziert gestaltet. 

Fishman.Club | Club für Angler, Angelvereine, Forellenseen bzw. Forellenteiche, Angelläden und Angelschulen