Nase

Zurück

Nase

​Die Nase (Chondrostoma Nasus) ist in sauerstoffreichen schnell fließenden Gewässern mit Sand- oder Kiesgrund heimisch. Sie gehört zur Gruppe der Cyprinden, das sind Karpfenartige Schwarm- und Weidefische. Sie ernährt sich vorwiegend von Algen, Pflanzen, Wasserinsekten, Larven und Krebsen.

Ihr Vorderkiefer springt hervor wie eine Nase. Die Rückenfarben sind Graugrün bzw. Graubraun, ihr Glanz ist am Rücken metallisch, seitlich silbrig, bäuchlings gelblich weiß, die Flossen leuchten violett bis gelblich rosa. Der Fisch erreicht eine Größe von 25 bis 40 Zentimetern mit einem Gewicht von bis zu 1000 Gramm. In Ausnahmefällen kann sie auch 50 Zentimeter lang und 2000 Gramm schwer werden. Ihre Lebensdauer beträgt 10 bis 12 Jahre, sie wird durchschnittlich mit drei Jahren geschlechtsreif und laicht in den Frühlingsmonaten März bis Mai.

Sie kann mit der Angel, dem Netz oder der Reuse gefangen werden. Als Naturköder eignen sich zum Fang Würmer, Maden, Insekten, Käse, Brot oder Teig und als Kunstköder die Nassfliege oder Nymphen. Allerdings gehört der Fisch in vielen Regionen zu den gefährdeten Fischarten und steht unter Schutz.

Die Schonzeit entspricht in der Regel der Laichzeit, das Schonmaß beträgt zwischen 25 und 30 Zentimetern. Seit dem 1. Januar 2007 besteht außerdem in der Schweiz ein Fangverbot für die Fischart.

Fishman.Club | Club für Angler, Angelvereine, Forellenseen bzw. Forellenteiche, Angelläden und Angelschulen