Barbe

Zurück

Barbe

Die Fischart der Barbe, auch Flussbarbe genannt, gehört zur Familie der Karpfenfische. Die Fische haben einen langgestreckten Körper mit flachem Bauch, nur leicht gewölbtem Rücken sowie einem keilförmigen Kopf.

Außer in Skandinavien, der Alpenregion, in Griechenland und im südlichen Teil Bulgariens lebt die Barbe in ganz Europa. Zu finden ist sie in fließenden Gewässern mit starken Strömungen und hält sich dort am sandigen oder kiesigen Grund auf. Im der kalten Jahres gruppieren sich die Flussbarben zu Schwärmen und überwintern in ruhigeren Wasserbereichen.

Die Flussbarbe laicht ab einem Alter von 4 bis 5 Jahren von Mai bis Juli in flachen Kiesgründen. Der Fisch kann ein Alter von 12 bis 15 Jahren und eine Länge von durchschnittlich 30 bis 40 Zentimetern erreichen – es wurden allerdings auch schon Exemplare von 1 Meter Länge und 10 Kilogramm Gewicht gefangen.

Da die Barbe zu den nicht gefährdeten Fischarten gehört, darf sie überall gefangen werden; als beste Fangzeit eignen sich die Monate von September bis November. Als Köder benutzt man Würmer, Maden oder Larven von Mücken.

Flussbarben sind sehr ausdauernd und kämpfen, sobald sie am Haken sind, bis zur Erschöpfung. Darum ist es wichtig, zum Angeln eine sehr starke Rute und Haken mit kräftigem Rückgrat zu benutzen.

Fishman.Club | Club für Angler, Angelvereine, Forellenseen bzw. Forellenteiche, Angelläden und Angelschulen