Äsche

Zurück

Äsche

Die Äsche (Thymallus thymallus) gehört zur Familie der Lachsfische, der sogenannten Salmoniden. Dieser Fisch erreicht eine Größe von ca. 30 bis 50 cm und ein Gewicht von bis zu 1,5 kg. Es kommen aber durchaus auch schwerere Exemplare vor. Diese Fischart wird zwischen 8 und 10 Jahren alt.​​

Die Äsche lebt in kalten Flüssen und Seen in Europa, Sibirien und Amerika. Sie bevorzugt schnellfließende und damit sauerstoffreiche Flussabschnitte. Ihren Standort wechseln diese Fische selten und halten sich gerne an sandigen und kiesigen Stellen im Fluss auf.​

Dieser Fisch pflanzt sich in den Monaten März und April fort, wenn die Weibchen ihre Eier in lockeren Kies im Fluss ablegen. Nach 3 Jahren sind Äschen in der Regel geschlechtsreif.

Die europäischen Exemplare dieser Art ernähren sich hauptsächlich von Insekten, Würmern und Schnecken. Das Fliegenfischen ist daher die beliebteste Methode diese Fischart zu angeln, da die Fliegen Imitationen verschiedener Insekten darstellen. Als Köder eignen sich aber auch Spinner, Wobbler, und Gummifische.​​

Die Schonzeit dieser Fischart ist im Frühjahr und variiert in Deutschland je nach Bundesland. Diese reicht vom 01.12. in Brandenburg bis zum 15.06. eines Jahres in Sachsen. Außerhalb dieser Zeit darf der Fisch mit einem gültigen Fischereischein und einer dem Gewässer betreffenden Angellizenz geangelt werden. Das Mindestmaß eines geangelten Fisches beträgt in den meisten Bundesländern 30 cm.​

Fishman.Club | Club für Angler, Angelvereine, Forellenseen bzw. Forellenteiche, Angelläden und Angelschulen